Mit vollem Einsatz 100 jährige Geschichte weiterschreiben

Unsere Geschichte

Eine 100-jährige Geschichte von Kräften in Bewegung

Das im Jahre 1946 auf Betreiben von Peugeot gegründete Unternehmen SEDIS geht aus dem Zusammenschluss hundertjähriger Unternehmen hervor.

Seiner Ambition, Ketten zu fertigen, die sich durch ein Höchstmaß an Leistungsfähigkeit auszeichnen, wird es seit nunmehr über sieben Jahrzehnten gerecht.

Auch 100 Jahre nach den Anfängen setzt sich das Abenteuer namens SEDIS mit Leidenschaft und Ausdauer fort und hat seither sogar noch an Dynamik gewonnen.

Unsere Mission lautet, Technologie und Fertigung von Ketten perfekt auf die neuen sich innerhalb der Industrie stellenden Herausforderungen abzustimmen. In Frankreich und weltweit.

• Als weltweit erster Kettenhersteller ist SEDIS seit 1989 nach ISO 9001 zertifiziert
• 1994 übernimmt SEDIS die Unternehmen Ergé und Sebin, Hersteller mechanischer Ketten für schwere Förderketten. SEDIS erschließt neue Stärken.
• In den 20 zurückliegenden Jahren ist die VERTE®-Kette von SEDIS im Bereich Fahrtreppen zur Referenz aufgestiegen.
• Seit 2010 hat SEDIS mit der Eingliederung in die Unternehmensgruppe Murugappa eine zusätzliche internationale Dimension gewonnen und dabei seine Werke und sein Know-how in Frankreich bewahrt

Bis 1990 stellte SEDIS auch Fahrradketten her und stand damit auch bereits als einer der Partner der Tour de France im Rampenlicht!

SEDIS war im Jahr 1955 Sponsor des dreimaligen Tour-Siegers Louison Bobet

SEDIS war im Jahr 1955 Sponsor des dreimaligen Tour-Siegers Louison Bobet

Drei historische Augenblicke für die Leistung von Ketten:

VERLÄNGERUNG DER LEBENSDAUER

Ursprünglich war SEDIS im Wesentlichen auf die Fertigung von Ketten für den Automobilbereich und für Fahrräder konzentriert. Anfang der Fünfzigerjahre passt das Unternehmen das in der Luft- und Raumfahrtindustrie entwickelte Chromierungsverfahren auf Ketten von kleinerem Maß an. Dank dieser noch heute unter dem Markennamen DELTA® gefertigten Revolution zeichnen sich die Ketten durch eine erhöhte Verschleißfestigkeit aus. Letztere hat dazu beigetragen, dass bald kaum ein Team – so auch das von SEDIS im Jahr 1955 gesponsorte Team von Louison Bobet –, das um den Sieg mitkämpfen wollte, mehr auf SEDIS-Fahrradketten verzichten konnte. Der Höhepunkt wurde in den Siebzigerjahren erreicht, als SEDIS 10 von 11 Teams der Tour de France ausstattete!

Zwar wird dieses Tätigkeitsfeld von SEDIS 1987 weiterverkauft, das DELTA®-Verfahren wurde jedoch für große Ketten weiterentwickelt, wodurch SEDIS ein erweitertes Spektrum an mechanisch extrem leistungsfähigen Ketten anzubieten vermochte.

WARTUNGSFREIE KETTEN

In den Sechzigerjahren hat SEDIS damit begonnen, sich in Richtung fördertechnischer Produkte zu diversifizieren. Das für sein Innovationsvermögen anerkannte Unternehmen ist seither der ideale Ansprechpartner bei der Suche nach Problemlösungen. So wandte sich die Londoner „Tube“ im Jahre 1991 auf der Suche nach einer schmierungsfreien Kette an SEDIS, nachdem es infolge einer Überhitzung im Schmiersystem einer Rolltreppe zu einem Brand gekommen war. Das Patent wurde 1993 unter dem Namen SEDIS VIE angemeldet. Diese umweltfreundliche Kette mit selbstschmierenden Büchsen aus Verbundwerkstoff gelangt unter dem Markennamen „CHAINE VERTE®“ heute bei den U-Bahnen von London, Paris, Hongkong, Kairo, Mexiko und noch an vielen weiteren Orten zum Einsatz. Diese Technologie wurde in der Folge auf weitere Tätigkeitsfelder erweitert, in denen es häufig zu schmierungsbedingten Problemen kommt. Infolge der durch den verminderten Wartungsaufwand ermöglichten Einsparungen ließen sich überdies erhebliche Produktivitätssteigerungen erzielen.

TECHNOLOGIEWECHSEL

2011 arbeitet SEDIS mit einem Hersteller von Bohrschiffen an einem Projekt, das den Austausch von Kabeln durch Ketten vorsieht. Bei den Stabilisatoren zum Ausgleich des Seegangs auf solchen Schiffen werden üblicherweise Drahtseile verwendet. Letztere bereiten insbesondere dadurch Probleme, dass sie eine gewisse Elastizität aufweisen, geschmiert werden müssen und den Einsatz von Seilscheiben von sehr großem Durchmesser erfordern.

Das für Forschung und Entwicklung bei SEDIS zuständige Team hat zwei neuartige Ketten vom Typ DELTA VERTE® konzipiert und getestet, mit denen die Schwachpunkte der Drahtseile kompensiert und eine passende Antwort für das sich stellende Schmierproblem gefunden werden konnte, die sich vor Ort nur sehr schwierig vornehmen ließ. Ein Teil der künftig gefertigten Bohrschiffe wird nun mit Ketten der CHAINE VERTE®-Reihe ausgestattet werden, die eine zuverlässigere Lösung bieten. Um das Service-Niveau weiter zu verbessern und den Kundenbedürfnissen in bestmöglicher Weise zu entsprechen, wurde im Werk Troyes 2012 hierfür eine eigene Montagestraße eingerichtet.

ECKDATEN ZU SEDIS

  • Als erster Kettenhersteller weltweit ist SEDIS seit 1989 nach ISO 9001 zertifiziert.
  • 1994 übernimmt SEDIS Ergé und Sebin, Hersteller von Ketten für den schweren Förderbereich.
  • SEDIS führt mit seinen französischen und internationalen Partnern bereits 1995 den Datenaustausch auf elektronischem Wege (EDI) ein.
  • Das Werk Verrières de Joux arbeitet seit 1995 ohne Ableitungen nach außen.
  • SEDIS richtet 1998 eine Abteilung „Spezialketten“ ein, um seinen Kunden Ketten „nach Maß“ bieten zu können.
  • SEDIS nimmt 2007 im Werk in Verrières de Joux die erste robotisierte Montagelinie in Betrieb.
  • SEDIS richtet 2009 eine in Europa neuartige Spann- und Ablängmaschine ein.
  • Im Jahre 2011  öffnet sich  SEDIS dem E-Commerce und bietet seit damals auch den ersten Kettenmontageservice an.
  • Eine spezielle Werkstatt zur Montage von Offshore-Ketten wird 2012 eingerichtet.
  • SEDIS beschleunigt seine internationale Aufstellung mit Niederlassungen in Italien (SEDIS SERVICE CENTER) 2014, Großbritannien (SEDIS SERVICE CENTER in Birmingham) 2016 und seinem deutschen Tochterunternehmen 2016.
nunc quis, libero. diam ipsum facilisis dapibus Aenean Sed dictum