Technik der Kette

Instandhaltung

Bei einer sachgerecht ausgeführten Anlage beschränkt sich die Wartung auf die Überwachung der Güte der Konzeption, der Ausführung und der Schmierung.

Regelmäßige Überwachung:
• Geometrie der Anlage, insbesondere Fluchtung der Kettenräder und Abnutzungsgrad der Verzahnung.
• Zustand der Kette, insbesondere Untersuchung auf Schleifspuren, um Abweichungen in der Geometrie der Anlage oder unvorhergesehener Berührungen mit Aufbauteilen zu lokalisieren und um den Umfang des Kettenverschleißes festzustellen:

→ Verschleiß der Kettengelenke prüfen, und zwar durch Nachmessen der Länge mittels Messeinrichtung oder Verschleißlineal, durch Schätzung oder durch Wegnahme des Spannelementes.
→ Abnutzung der Kettenlaschen bei Flyerketten.
→ Abnutzung von Rollen (Lauf- und / oder Schonrollen).

• Unregelmäßigkeiten und ihre Quellen ermitteln und beseitigen. Falls durch übermäßigen Verschleiß (mehr als 2% der Kettenlänge, mehr als 5% der Laschenhöhe) ein Wechsel der Ketten oder Ritzel erforderlich wird, ist ein kompletter Austausch der gesamten Einheit, also Kette und Ritzel oder Rollen, zu empfehlen.

ACHTUNG !
Ketten verfügen über hochfeste, vergütete Bauteile, die durch Wasserstoffversprödung bis zum Bruch beeinträchtigt werden können. Es sind daher Einsatzbedingungen mit oxidierender und korrodierender Umgebung zu vermeiden, die Ursache für die Freisetzung von Wasserstoff sein können. Jegliche saure Umgebung ist unbedingt zu vermeiden. Größte Vorsichtsmaßnahmen sind bei Entfettung der Ketten erforderlich. Jegliche Oberflächenbehandlungen der montierten Kette, insbesondere elektrolytischer Art, sind auszuschließen. Lösungen für derartige Bedingungen auf Anfrage.

id sed Nullam Aliquam dapibus libero. justo velit, Praesent ut id,