Technik der Kette

Kettenschmierung

Zweck der Kettenschmierung

• Einbringung eines Schmierfilms in den Spalt zwischen die gegeneinander reibenden Flächen, um Verschleiß zu reduzieren und Festfressen zu vermeiden.
•   Schutz gegen Korrosion.
• Schmierung unterbindet Geräuschbildung zwischen den Reibungsflächen.
• Schmierstoff dient auch zur Wärmeabfuhr aus den Reibungsflächen.

Werksseitige erstschmierung:

Sie schützt die Kette gegen Korrosion bis zur Montage durch den Anwender vorausgesetzt, dass sie im Trockenen gelagert wurde. Unter diesen Umständen ist die Erstschmierung 6 Monate wirksam. Nach dem Einbau muss die Kette nachgeschmiert werden und die Nachschmiermöglichkeit muss schon bei der Konzeption der Anlage vorgesehen werden. Die werksseitig verwendeten Schmierstoffe sind mit allen handelsüblichen Mineralölen mischbar. Für spezielle Einsatzbedingungen können wir passende Lösungen vorschlagen.

Anwendungsmodus:

Die Betriebsschmierung ist abhängig vom Ketteneinsatz und lässt sich in 4 Kategorien einteilen:

1- Manuelle Schmierung (Pinsel, Ölkännchen, Sprühdose…)
2- Tropfschmierung,
3- Ölbad- / Tauchschmierung,
4- Druckschmierung (Sprühverfahren, eventuell mit Filtrierung und Ölkühlung).

Bei Kettenantrieben, werden alle 4 vorgenannten Methoden angewandt, abhängig vom Typ und der Lineargeschwindigkeit der Kette. In Hub- und Förderanlagen, wird die Schmierung häufig manuell oder im Tropfverfahren durchgeführt, jedoch werden ebenfalls automatische Schmierverfahren mit Pinselauftrag oder Sprüheinrichtungen eingesetzt.

Kettenschmierung 1

Nachschmierintervalle

Einsatzmengen von Schmiermitteln sind mit den Herstellern der jeweiligen Schmiermittel festzulegen.

Wo ist zu schmieren

Entsprechend nachfolgenden Regeln:

In Längsrichtung, in einem Bereich, wo die Kettengelenke schwacher Belastung ausgesetzt sind, um die Penetration des Schmiermittels zu erleichtern.
Quer, zwischen den Kettenlaschen, um das Schmiermittel in das Kettengelenk zu leiten und zwischen die Innenlaschen und die Rollen.

wo ist zu schmieren

Schmiermittel-Auswahl

Temperatur (°C) Empfohlene Viskosität: ISO-VG
-15 < T < 0 15 à 32
0 < T 50 46 à 150
50 < T < 80 220 à 320

Schmiermittel müssen den Betriebsbedingungen entsprechend ausgewählt werden:
Normalerweise ist ein gutes nicht verseifbares Kettenöl auf Mineralölbasis ausreichend. Die Viskosität ist entsprechend unten Tabelle festzulegen.

Der Anwender muss eine Lösung zwischen zu geringer Viskosität, die die Gefahr des Abtropfens oder Wegschleuderns birgt, und einer zu hohen Viskosität, die das Eindringen zwischen die Reibflächen vermeiden kann, finden.
Bei speziellen Anwendungen, insbesondere wenn jegliche Schmierung unerwünscht ist, nehmen Sie unsere Beratung in Anspruch.
Ausgenommen einer Empfehlung unsererseits ist eine Fettschmierung absolut unzulässig.

massa mi, Curabitur Donec tempus libero amet, felis venenatis risus.