Technik der Kette – Förderung

Das SEDIS-Angebot an technischen Lösungen für Förderketten

Lösungen gegen den Verschleiß

Standard-Einsatzbedingungen

Aufkohlung – Abschreckung:
Bei der Aufkohlung handelt es sich um eine thermochemische Behandlung zur oberflächlichen Kohlenstoffanreicherung. An eine solche Aufkohlung schließt sich ein Abschreckvorgang an, um eine oberflächliche Härtung der aufgekohlten Schicht zu erhalten und eine erhöhte Verschleißfestigkeit zu erzielen.
All unsere Standardketten weisen auf diese Weise gehärtete Bolzen und Hülsen auf, Laschen aus schweißbarem unlegiertem Stahl sowie gehärtete Rollen und Laufrollen, die auf Anfrage für eine gesteigerte Verschleißfestigkeit ihrerseits aufgekohlt und abgeschreckt sein können.

Schwierige Bedingungen (Probleme mit Reibung und fressendem Verschleiß)

Mos2 :
Für ein besseres Einlaufen und zur Verringerung des Verschleißes werden die Ketten mit Molybdänsulfid behandelt. Dies begrenzt die Reibung in den Gelenken und verringert den fressenden Verschleiß. Gerne stellen wir Ihnen hierzu weitere Informationen zur Verfügung.

Anspruchsvolle Anwendungen (Abrieb, Abfälle usw.)

DELTA®-Bolzen® :  Wenn zur Verlängerung der Lebensdauer der Kette eine gesteigerte Verschleiß- und Abriebfestigkeit der Gelenke gewünscht wird.

Die DELTA®-Bolzen sind zur Erzielung einer gegenüber einer Aufkohlung und Abschreckung um das Zwei- bis Dreifache gesteigerten Oberflächenhärte thermochemisch behandelt und zeichnen sich dadurch durch eine unübertroffene Abrieb- und Verschleißfestigkeit aus. (1800 Vickers gegenüber 700 Vickers bei einer herkömmlichen Aufkohlung).

DELTA®-Bolzen

Beträchtliche Verringerung der Reibung in den Gelenken zur weitestmöglichen Minimierung von fressendem Verschleiß.
Zusätzlicher Korrosionsschutz der Bolzen durch Passivierung, die eine dauerhaft höhere Verschleißfestigkeit vermittelt.

Neben den Bolzen können auch die Hülsen behandelt werden, um die Widerstandsfähigkeit der Kette weiter zu steigern; gerne erteilen wir Ihnen hierzu weitere Auskünfte.

Unser technischer Kundendienst steht bereit, Ihnen die Kette und die
Behandlungen zu empfehlen, die für Ihre Anwendungen am besten
geeignet sind
Zögern Sie nicht, uns um Rat zu fragen und uns Ihr Lastenheft zu übersenden!

Lösungen zum Korrosionsschutz

Anwendungen, die Korrosionsschutz erfordern

► Verzinkung:
Elektronische Behandlung zur Verbesserung der Korrosionsbeständigkeit durch Abscheidung einer Zink-Schicht an der Oberfläche: Für Anwendungen, die einen Mindest-Korrosionsschutz erfordern
Auf Anfrage sind weitere Verzinkungsformen (Feuerverzinkung usw.) erhältlich. Gerne stellen wir Ihnen hierzu weitere Informationen zur Verfügung.
ACHTUNG: Zur Vermeidung beschleunigter Korrosion infolge der Ausbildung eines Lokalelements niemals Räder aus Edelstahl zusammen mit verzinkten Ketten verwenden.

Anspruchsvolle Anwendungen, die einen verstärkten Korrosionsschutz erfordern

SEDIS-KORROSIONSSCHUTZBEHANDLUNG : Für jede anspruchsvolle Anwendung, die eine gesteigerte Korrosionsbeständigkeit erfordert und bei der der Einsatz einer Standard- oder einer verzinkten Kette nicht in Frage kommt.

Die Metallteile der Kette (mit Ausnahme der Bolzen) sind durch eine mineralische Beschichtung auf Grundlage von Zink und lamellenförmigem Aluminium geschützt. Hierbei oxidiert die Zinkbeschichtung anstelle des Stahls:

korrosionsschutzbehandlung

Die Korrosionsbeständigkeit der SEDIS-Beschichtung ist derjenigen herkömmlicher Behandlungen wie der Verzinkung deutlich überlegen. Die besseren Eigenschaften beruhen auf der hierdurch geschaffenen kathodischen Passivierung.

Salzsprühtest gemäss ASTM B147

ACHTUNG:
Zur Vermeidung beschleunigter Korrosion infolge der Ausbildung eines Lokalelements niemals Räder aus Edelstahl zusammen mit korrosionsschutzbehandelten Ketten verwenden.

Dieser Korrosionsschutzbehandlung lässt sich mit DELTA®-Bolzen verbinden, um zur Erzielung einer höheren Lebensdauer Korrosionsschutz mit Verschleißfestigkeit zu verbinden

► Edelstahl :
Die Chrom-Komponente verleiht dem Stahl eine erhöhte Korrosionsbeständigkeit.
Um den von Ihrer Anwendung gestellten Anforderungen (Korrosion, Verschleiß usw.) in bestmöglicher Weise zu entsprechen, können wir Ihnen unterschiedliche Edelstähle anbieten. Gerne stellen wir Ihnen dazu weitere Informationen zur Verfügung.

Unser technischer Kundendienst steht bereit, Ihnen die Kette und die
Behandlungen zu empfehlen, die für Ihre Anwendungen am besten
geeignet sind.
Zögern Sie nicht, uns um Rat zu fragen und uns Ihr Lastenheft zu übersenden!

Wartungsfreie Lösungen

In zahlreichen Anwendungen ist eine Schmierung der Kette schwierig, wenn nicht gar unmöglich. So unter anderem in den folgenden Fällen:

Gefahr von Ölspritzern mit hierdurch verursachter Beschädigung des Transportguts
Brandgefahr, falls das Schmieröl mit offenem Feuer oder Produkten von hoher Temperatur in Kontakt gelangen kann
Betrieb in einem flüssigen Milieu (insbesondere Wasser),
Verschmutzungsgefahr durch Schmieröl

Anwendungen, bei denen eine Schmierung schwierig bis unmöglich ist

► Die selbstschmierende VERTE®-Kette®

Standardketten unterliegen, wenn sie nicht ordnungsgemäß geschmiert werden, einem raschen Verschleiß.

Eine Lösung für dieses Problem bietet die Kette VERTE®, die dank ihren zwischen den Bolzen und den Hülsen und/oder zwischen den Hülsen und Rollen/Laufrollen angeordneten selbstschmierenden Ringen aus Verbundwerkstoff schmierfrei läuft.

Selbstschmierende Ringe

Jegliche Auswahl von an den jeweiligen Verwendungszweck angepassten VERTE®-Ketten erfolgt durch den Technischen Kundendienst von SEDIS entsprechend dem Lastenheft zur Anwendung sowie im Einklang mit den Merkmalen und den zu erfüllenden Anforderungen.

Für eine weitere Steigerung von Leistung und Widerstandsfähigkeit lassen sich die aus Verbundwerkstoff bestehenden Hülsen der VERTE®-Kette mit DELTA®-Bolzen und SEDIS-Korrosionsschutzbehandlung verbinden.

In einem solchen Falle müssen zur Verhinderung von jeglichem vorzeitigen Verschleiß die zur Aufnahme dieser Ketten vorgesehenen Räder entweder aus verzinktem Stahl oder aus verzinktem und bichromatbehandeltem Stahl bestehen und mit einer leichten Schmierung der Zahnung versehen sein. Im Falle, dass keinerlei Schmierung der Zahnräder zulässig ist, können auch Räder mit versetzten Zähnen aus Kunststoff verwendet werden.

ACHTUNG: Niemals Räder aus Edelstahl zusammen mit korrosionsschutzbehandelten VERTE®-Ketten verwenden.

Bei chemisch noch anspruchsvolleren Anwendungen (Käsereien, kerntechnische Anlagen usw.) besteht die Möglichkeit der Anfertigung von VERTE®-Ketten aus Edelstahl (austenitische, martensitische, ferritische Stähle). Die Räder bestehen in einem solchen Falle entweder aus Edelstahl der gleichen Art oder aus Kunststoff. Gerne stellen wir Ihnen dazu weitere Informationen zur Verfügung.

Wartungsfreie Anwendungen, die keine Verwendung der VERTE®-Kette zulassen

► Gelenkketten: Lässt die Anwendung (beispielsweise aus Druck- oder Geschwindigkeitsgründen) keine Verwendung einer VERTE®-Kette zu, kann mithilfe von Dichtungen (V-Ringe, O-Ringe usw.) eine Abdichtung gegenüber der Außenumgebung geschaffen werden, um das Schmiermittel zwischen den inneren und äußeren Laschen zu bewahren. Auf eine Wartung lässt sich damit verzichten.

 

Bolzenschmierung: In die Bolzen der Kette lassen sich zur Verteilung des Schmierstoffs über die gesamte Gelenkfläche Schmierverrichtungen integrieren.
Dieses Verfahren gestattet eine Schmierung der Kette von innen nach außen.
Eine solche Lösung lässt sich zur Schaffung einer noch größeren Dichtigkeit gegenüber der Umgebung mit Dichtungen verbinden.

Das SEDIS-Angebot an technischen Lösungen für Förderketten 1
sed ut felis tempus elit. Phasellus libero ut elit.